Sie befinden sich hier:

10.05.2013Freiraum in Ergste erhalten

Nachdem der Rat am 06.03. dem Bürgerbegehren nicht beigetreten ist, kommt es am 26.05. zum Bürgerentscheid. Die Initiatoren des Begehrens fordern eine Bauleitplanung zur Ansiedlung des Edeka-Marktes auf dem Himmelmannschen Feld.

BUND, AGON und NABU sprechen sich gegen einen weiteren Freiraumverbrauch aus. Auf allen Planungsebenen (Stadt, Kreis und Regionalplanung) ist dieser Bereich als Freiraum festgesetzt. Das Vorhaben würde die verbliebene Grünzone entlang des Wannebaches weiter einzwängen. Zwei geschützte Landschaftsbestandteile grenzen unmittelbar an. Für eine Pufferzone bliebe kein ausreichender Platz.

Weniger Einwohner - Ungebremster Fächenverbrauch

Die Schwerter Einwohnerzahl nimmt stetig ab. Im Zeitraum von 2001 bis 2011 ist die Bevölkerung um 5% zurück gegangen. In der gleichen Zeit ist die Siedlungsfläche um 2,5% angewachsen, entsprechend sind 2683 ha Freiraum verloren gegangen.

Gleichzeitig sind im Flächennutzungsplan Schwerte etwa 180 ha größere Flächen (über 3 ha) als Wohnbauflächen festgesetzt, die noch nicht genutzt wurden. Etwa 51 ha entfallen auf den Stadtteil Ergste. Eine davon, etwa 20 ha groß, befindet sich gleich gegenüber.

Der aktuellen Forderung den vorhandenen Edeka-Markt in den Freiraum umzusiedeln ging 2010 eine Diskussion um verschiedene Standorte voraus. Die Überplanung des Biotops Wiesengrund konnte seinerzeit verhindert werden. Viele Kunden halten eine Erweiterung der Verkaufsfläche für unnötig.



Nickelbelastung in Schwerte

Messung Staubniederschlag

Infos zur Nickelbelastung sowie die bisherigen Messergebnisse finden Sie auf unserer Nickel-Seite.

Steinkohlenkraftwerk Lünen (Trianel)

Montage KKW Trianel

Der BUND hat gegen die Genehmigung des Kraftwerks Klage eingereicht.

Ihre Spende hilft.


Metanavigation: