Sie befinden sich hier:

Aktuelles zur Saison - Apfelfeste

Apfelsaft pressen

04.10.2015 - BUND-Infostand auf dem Fröndenberger Bauernmarkt

10:30 - 17:00 Uhr     Alte Kettenschmiede, Ruhrstraße 12, Fröndenberg

Besuchen Sie uns an unserem Infostand. Wir halten Informationen u.a. zu dem Thema Streuobstwiesenschutz bereit.

Alljährliche Attraktion ist unser frisch gepresster Apfelsaft. An Ort und Stelle werden Äpfel von unserer Schwerter Streuobstwiese mit Muskelkraft versaftet und zur Verkostung angeboten.

Dieses Jahr allerdings haben wir statt der Aktion "Apfelsaftpressen" ein Apfelquiz im Angebot. Auch ist hier der letzte Rest des Schwerter Apfelsaft zu kaufen.


10.10.2015 - Niederadener Obst- und Markttag

9:00 - 18:00 Uhr     Gartencenter Giesebrecht, Im Dorf 23, Lünen-Niederaden (Niederadener Baumschule)
Jährliches Fest rund um das Thema Obst, u.a. mit:
- Obstsortenausstellung
- Obstsortenbestimmung

www.giesebrecht.de


Sauerländer Apfelfest

18.10.2015 - 20. Sauerländer Apfelfest

10:00 - 18:00 Uhr     Hof Crone, Werdohl-Dösseln
Jährliches Fest rund um das Thema Obst, u.a. mit:
- Obstsortenausstellung
- Obstsortenbestimmung
- Mobiler Saftpresse s.a. www.obst-auf-raedern.de

weitere Infos ...


24.10.2015 - Tag des Apfels in Bergkamen

12:00 - 18:00 Uhr     Ökologiestation Bergkamen, Westenhellweg 110
Jährliches Fest rund um den Apfel, u.a. mit:
- Pflanzenbörse
- Obstsortenausstellung
Dieses Jahr auch wieder mit BUND-Infostand.

ökologiestation.info


Infos zu Versaftungsmöglichkeiten finden Sie hier...
Infos rund um den Obstbaumschnitt kann man z.B. in einem Schnittkurs (Herbst/Winter) im Umweltzentrum in Bergkamen erhalten.

Patenschaft unserer Schwerter Streuobstwiese

Streuobstwiese

Seit 2006 pflegen und bewirtschaften wir eine Streuobstwiese in Schwerte. Durch reglmäßige Pflegeschnitte erhalten wir die Obstbäume dauerhaft und bilden bei den jungen Bäume den notwendigen Astaufbau aus.

Im Fordergrund steht der Erhalt dieses bedrohten Lebensraumtyps. Mit der Vermostung des Obstes zu unserem "Schwerter Apfelsaft" wollen wir auf das Thema Streubost aufmerksam machen und finanzieren die Anschaffung der notwendigen Geräte.

Rund um das Thema Streuobst

Äpfel

Der Erhalt von Streuobstwiesen für den Naturschutz ist eng mit mit dem Erhalt und dem Wissen um "alte Obstsorten" verbunden. Wer mehr über das Thema erfahren möchte, dem seien die nachfolgenden Verweise empfohlen:

Obstsortendatenbank BUND Lemgo

Die Datenbank verügt über eine umfangreiche Sammlung von Fotos und Bildern sowie Sortenbeschreibungen. Auf den Vereins-Seiten des BUND-Lemgo finden sich weitere ausführliche Infos rund um das Thema Streuobstwiesen.

Ausgestellte Obstsorten

Sortenbestimmung - der Pomologen-Verein

Der Pomologen-Verein setzt sich für den Erhalt der "alten Obstsorten" ein. Neben Literatur bieten die Fachleute auch Sortenbestimmungen an.

Auf einigen der traditionellen "Apfelfeste" kann man im Herbst (Oktober) Obstsorten bestimmen lassen und ausgestellte Sorten besichtigen. Zur Bestimmung sollten 3-5 gut ausgereifte (typische) Früchte mitgebracht werden.



Eine reiche Ernte sollte auch verwertet werden, Foto: F.Weissenberg

Nutzen Sie die Möglichkeiten Ihr Obst versaften zu lassen. Unter der Rubrik Versaftung haben wir einige Kontakte für Sie zusammengetragen.

Eine reiche Ernte, Foto: F.Weissenberg

Die Ernte auf unserer Schwerter Streuobstwiese beträgt 2015 bisher:  

ca. 1000 kg

Erhalt durch Pflege

Streuobstwiese in Schwerte

Unsere heutigen Obstsorten sind eine Kulturform. Durch Kombination und Auslese verschiedener Sorten entstand eine unvorstellbare Vielfalt. Heute sind uns in Deutschland etwa 5700 Obstsorten bekannt, davon allein 2700 Apfelsorten

Für die Entwicklung und den Erhalt ist ein Pflegschnitt erforderlich. Zu Beginn wird mit dem Erziehungsschnitt die Wuchsform herausgebildet. Ist dies nicht bereits in der Baumschule erfolgt, so sollte man direkt nach dem Pflanzen schneiden.

Je nach Charakter der Sorte sind dann Plegeschnitte in kürzeren oder längeren Abständen erforderlich. Und merke: je mehr Astwerk entfernt wird, desto mehr Wassertriebe (senkrechte Schößlinge) müssen im Folgejahr entfernt werden.

Ohne Schnitt würden viele Sorten bereits nach wenigen Jahren "vergreisen". Das Wachstum der Triebe und Blätter würde gehemmt. Sogar ein Absterben könnte die Folge sein.


Metanavigation: